Rundreise durch Costa RicaRundreise durch den Urwald von Costa Rica

Costa Rica - Reiche Küste - im Herzen Zentralamerikas ist ein Paradies für Naturliebhaber und ein ideales Ziel für eine Rundreise. Mit seiner vielfältigen Pflanzen-und Tierwelt hat es sich einen Platz unter den Top 20 der Länder mit der höchsten Biodiversität gesichert. Umweltschutz ist ein wichtiger Bestandteil der Politik des Staates. Fast 30 % des Territoriums Costa Ricas stehen unter Naturschutz. Konsequent praktizierter Öko-Tourismus bringt dem Land jährlich etwa 2,1 Millionen Besucher bei Erhalt seines natürlichen Reichtums.
Wer nach Costa Rica reist, kann sich auf Vulkane, Regenwälder, Korallenriffe, Berge, Kaffeeplantagen und Naturparks mit einer enormen Artenvielfalt freuen.

In Deutschland bieten verschiedene Tourismus-Unternehmen interessante Reiseprogramme an, die attraktive Rundreisen zusammenstellen welche die Höhepunkte des Landes erleben lassen.

Wer Kaffee, Kakao und exotisches Gemüse liebt, sollte sich auf eine Route in Richtungen Norden, zum Vulkan Arenal, begeben. Sie führt durch Kaffeeplantagen über die 'Cordillera Central', wo am Fusse des aktiven Vulkans Thermalbäder zur Entspannung einladen. Im Nationalpark Arenal kann man auf erkalteten Lavapfaden wandern und den Blick auf den Vulkan und über den Arenalsee genießen. Weiter östlich, in Richtung Puero Viejo, wachsen Orangen,Yucca, Kokos und Ananas. Ein Aufforstungsprojekt lädt dazu ein, den eigenen Baum zu planzen, und bei einer Schokoladentour erfährt man, wie aus der Kakaobohne eine süße Verführung wird. An ausgedehnten Bananenplantagen vorbei geht es zum Abschluß und Höhepunkt dieser Rundreise, dem Tortuguero Nationalpark. Hier tummeln sich neben Süßwasserschildkröten auch Kaimane, Leguna, Krokodile und jede Menge Vögel. Der Park hat sich aber auch dem Schutz der Meeresschildkröten verschrieben, die früher an der nahen Atlantikküste gnadenlos gejagt wurden.

Wer es noch abenteuerlicher mag, sollte sich für den Süden entscheidenRundreisen zu den Vulkanen von Costa Rica: in die Hochnebelwäldern des Cerro de la Muerte, wo unter vielen anderen Vogelarten der Quetzal, schon von den Azteken und Mayas als Königsvogel verehrt, zu bewundern ist. Unterwegs lohnt sich ein Aufenthalt in der ehemaligen Hauptstadt Costa Ricas, in Cartago, einer der ältesten Städte Mittelamerikas. Weiter in Richtung Nationalpark Piedras Blancas (Weiße Steine) geht es kilometerweit an einsamen Stränden vorbei, um dann mit dem Boot nach Puerto Jíménez in ein wild-romantisches Zeltcamp am Strand zu gelangen. Von dort kann man die Wunder des Corcovado Nationalpark erleben.
Egal, für welche Rundreisen man sich entscheidet, ob für Kanu- und Radtouren im Braulio Nationalpark, oder zum Tauchen an die Küsten, die 'Kulturreise' durch alte Städte oder Dörfer, um Lebensart und Küche der "Ticos" kennen zu lernen, oder ob man sich in außergewöhnlichen Luxus-Resorts ein ganz besonderes Erlebnis im Einklang mit der Natur gönnt, überall begegnet man dem Zauber dieses Paradieses und seiner Menschen an der 'Reichen Küste'.

Impressum